Slum-Kinder-Projekt

Medizinische Grundversorgung

Unterernährung und für uns banale Infektionen, wie beispielsweise Masern, können angesichts der Lebensbedingungen unter denen die Slumkinder aufwachsen schnell tödlich enden. Hier setzt die Stiftung an, indem sie unter ärztlicher Überwachung die Versorgung dieser Kinder mit Spezialnahrung, notwendigen Medikamenten und gegebenenfalls Grundimpfungen fördert. Auch die Behandlung von bereits erkrankten Kindern wird ermöglicht, beispielsweise Operationen im Falle von Knochentuberkulose, die unbehandelt bis zur Querschnittslähmung führen kann. Ein weiterer Baustein ist die Gabe von Vitaminpräparaten, um z. B. der weit verbreiteten Erblindung durch Vitaminmangel oder der Entwicklung von Rachitis entgegenzuwirken.